Gitte Klisa: Buchkunst / Zeichnung

Blick in die Ausstellung

Das Künstlerbuch als Gattung im Grenzbereich zwischen Bildender Kunst und Literatur gewinnt in den 1960er Jahren im Kontext von Fluxus, Pop und Concept Art an Bedeutung. Es wird zum Experimentierfeld und Kunstobjekt, zum Instrument wie zur Manifestation eines künstlerischen Ausdrucks, bisweilen sogar zum partizipativen Ereignis. Gitte Klisas Buchkunst macht deutlich, in welcher Vielfalt das Medium des Buches Gestalt annehmen kann. Ob Falt- und Klappbücher, Leporellos, Materialcollagen oder skulpturale Objekte: Der Kombination aus Text, Typografie, Grafik und Material zu einem neuartigen ästhetischen Arrangement sind keine Grenzen gesetzt.

bis SO 01.11.2015

Unsere Partner und Projektförderer