Sonderausstellung

 

SA 18.05. – SO 04.08.2019

Ausstellung

„Das Ich erzählen“ – Identitätsbildung in der Westfälischen Literatur

Eröffnung: SA, 18.05.2019 | 16.00 Uhr | Eintritt frei

 

Identität kann schwerlich bedeuten, nur mit sich selbst identisch zu sein. Immer ist unsere Selbst- und Weltwahrnehmung schon in fremde Erzählungen eingebettet, reproduzieren wir Trends, Weltanschauungen, Ideologien. Die neue Ausstellung des Museums für Westfälische Literatur richtet den Fokus auf die unterschiedlichen, oft spannungsreichen Facetten der Identitätsbildung. Dabei werden Texte von so unterschiedlichen Autor*innen wie Annette von Droste-Hülshoff, August Stramm, Jörg Albrecht oder Paul Schallück herangezogen und in erlebnisreiche Mixed-Media-Installationen überführt. Die collagenartigen Arbeiten sind in Zusammenarbeit mit Künstler*innen aus der Region entstanden.  

Zur Eröffnung am 18. Mai wird es neben einer kurzen Einführung in die Hintergründe des ungewöhnlichen Ausstellungsprojekts auch eine Theaterperformance des Bielefelder Kollektivs „Abteilung Ausdruck“ geben.

 

Kuratiert von Johannes Dreyer; gefördert von der Sparkasse Münsterland-Ost

 

Unsere Partner und Projektförderer