„Echte Kunst haut auffe Tasten“ Die skurril-fantastische Bilderwelt des Totalkünstlers Jürgen Schimanek

Eröffnung SO 14.05.2017 | 16.30 Uhr

 

Der „Totalkünstler“ Jürgen Schimanek war ein enfant terrible. Er schrieb verrückte Romane, hunderte Gedichte (die in der "taz" erschienen), komponierte im Stil von John Cage und hinterließ ein uferloses bildnerisches Werk, das nicht zuletzt Stationen seiner Weltenbummelei widerspiegelt – er lebte jahrelang in den Tropen, bereiste aber auch asiatische und südamerikanische Länder. 1988 ließ er sich in Gelsenkirchen nieder und war hier Mitbegründer der Fegefeuer-Press. Fortan erschienen seine Texte unter anderem auf Autoreifen, Plastikherzen, Schmirgelpapier, Urinbeuteln und in großformatigen, nachcolorierten Tapetenbüchern. Kurzum: Ein Künstler, für den es keine Grenzen gab. Die Ausstellung widmet sich filmisch und bildnerisch Schimaneks afrikanischen Jahren und lässt die skurrilen Tierdarstellungen des Künstlers in dreidimensionaler Form lebendig werden.

 

Eine Ausstellung der LWL-Literaturkommission für Westfalen in Verbindung mit dem Fachbereich IMT-Medien der Universität Paderborn und dem LWL-Museum für Naturkunde Münster.

 

Unsere Partner und Projektförderer