Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

Die Weltenlauscher. Erfindungen und Denkapparate von Erwin Grosche

Ausstellung

„Wer Grosches Oeuvre durchstöbert, entdeckt ein ganzes Universum bizarr-kurioser Einfälle. Es schließt alle Gattungen ein: Krimi, Musical, Chanson, Theaterstück, Kinder-(Hör-)Buch. Der schräge Blick auf die Wirklichkeit hat Methode. Er entpuppt sich als eine spezifische Haltung zur Welt. Grosche animiert dazu, quer statt stromlinienförmig zu denken. […] Seine Relativitätstheorie ist ein wirkungsmächtiger Protest gegen die Bewegungsstarre des Alltags, gegen die Routine, den zermürbenden Trott. Und wer will schon an den aufregenden Seiten des Lebens vorbeistolpern, jenen kleinen Wundern, die der Alltag bereithält?“ (Walter Gödden).

 

In der Ausstellung „Die Weltenlauscher“werden die wichtigsten Erfindungen des Paderborner Kleinkünstlers erstmals in einer umfangreichen Präsentation vorgestellt. All das, was der Erwin Grosche in seinem fast 50 jährigen Bühnenleben an praktischen Lebenshilfen und skurrilen Objekten ersonnen hat, kommt zur Anschauung. Kostümen, Requisiten, Filmausschnitte und Fotos öffnen den weiten Fantasiekosmos Grosches: Da trifft sich der Tigerstuhl mit der Peter-Sloterdijk-Entspannungstasche, da helfen Windkarten beim Luftzufächeln und Entschleunigungstüten beim Abstoppen an steilen Hängen. Da wird ein Film im Bauchkino gezeigt und der Regenhut hilft beim richtigen Umgang mit trockenen Pflanzen. Die Psssst-Kiste lädt zum Verweilen ein und der 6-Fingerhandschuh ziert zarte Frauenhände. Man fragt sich: Was wäre die Welt ohne das Knautsch- und Knutschkissen? Grosches Erfindungen gewinnen dem Alltäglichen aus ungewöhnlichen Perspektiven neue überraschende Facetten ab und bieten ausgeklügelte Lösungen für die absurdesten Probleme des Lebens.

 

Die Ausstellung ist ein Projekt des Kulturguts Haus Nottbeck in Kooperation mit dem Stadtmuseum Paderborn und beginnt am Sonntag, 22.03.2019.

Unsere Partner und Projektförderer