Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

Tilman Allert: Der Mund ist aufgegangen. Vom Geschmack der Kindheit.

Lesung im Gartenhaus

 

In seinem Werk „Der Mund ist aufgegangen. Vom Geschmack der Kindheit“ erinnert Tilman Allert höchst amüsant an die Geschmäcker, die die Kindheit seiner Generation in den frühen Jahren der Bundesrepublik prägten – das Lässigkeitsversprechen des Kaugummis, die giftgrüne Verheißung der Götterspeise oder der fast schmerzlich süße Genuss eines Himbeerbonbons. „Ganz ohne jeden klebrigen Beigeschmack“ (Walter Gödden) sinniert Allert aber nicht nur über Süßes, Herzhaftes und Saures, sondern auch über die gesellschaftlichen Gegebenheiten dieser Zeit.
Einem breiten Publikum bekannt geworden ist der aus Lübbecke stammende Soziologe Allert vor allem durch zahlreiche Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sowie seine Werke „Der deutsche Gruß: Geschichte einer unheilvollen Geste“ und „Latte macchiato. Soziologie der kleinen Dinge“. Sein Werk über kindliche Geschmackserfahrungen verspricht einen amüsant köstlichen Abend.


SO 19.11.2017 | 16.30 Uhr

Unsere Partner und Projektförderer