Verein der Freunde und Förderer des Hauses Nottbeck e.V.

Das Literaturmuseum
Alternativtext des Bildes

Einen "Glücksfall für die westfälische Literatur" hat NRW-Kulturminister Michael Vesper das Kulturgut Haus Nottbeck genannt, das er am 30. Juni 2001 am Rande des historischen Oelder Ortsteils Stromberg seiner Bestimmung als "Museum für Westfälische Literatur" übergeben konnte. Seither hat sich das Haus zu einem unübersehbaren Aktivposten in der heimatlichen Kulturlandschaft entwickelt und findet stetig wachsenden Zuspruch in allen Kreisen der Bevölkerung. Eine Reihe literarisch bezogener Sonderveranstaltungen sorgt auf ihre Weise dafür, dass das Kulturgut ständig im Gespräch ist.

Im Haus Nottbeck haben Literatur und Musik eine Heimstatt. Mit diesem Projekt setzt der Kreis Warendorf die Verpflichtungen um, die er mit der denkmalgeschützten Hofanlage 1987 von der letzten Besitzerin Luise Eissen übernahm. Sie hatte Nottbeck in ihrem Testament ausdrücklich den Belangen von Kultur- und Heimatpflege zugedacht.

Der 1995 gegründete "Verein der Freunde und Förderer des Hauses Nottbeck e.V." hat seither mit großem Erfolg in der Öffentlichkeit Interesse für das ehemalige Rittergut und seine neue Nutzung geweckt. Der Verein war und ist Initiator höchst publikumswirksamer Aktionen, die jeweils viele hundert Besucher in die Hofanlage führen.

So zum Beispiel am 1. Mai, wenn Scharen von Radwanderern sich in wahrer Volksfeststimmung dort einstellen und mit Speisen und Getränken stärken, am "Tag des offenen Denkmals" im September, wenn Haus Nottbeck seine Tore öffnet, fachkundige Führungen und einen Bücherflohmarkt als jährlich wiederkehrende Dauereinrichtung anbietet, oder im Advent, wenn Nikolaus Einzug hält und sangesfrohe Eltern und Kinder auf die Weihnachtstage einstimmt. Inzwischen ist es auch für alle Besucher einfacher geworden, das idyllisch gelegene Rittergut zu finden. Schilder, die die Sparkasse Münsterland Ost gesponsert hat, weisen den richtigen Weg, den man über die großzügig ausgebaute Zufahrt der Landrat-Predeick-Allee bequem erreicht.

Der als gemeinnützig anerkannte Verein konntge sich schon in seiner Gründungsversammlung über hochherzige Förderung freuen: Herbert Neseker, Präsident der Nordrhein-Westfalen-Stiftung, überbrachte den stattlichen Betrag von einer Million DM. Darüber hinaus finanziert der "Verein der Freunde und Förderer des Hauses Nottbeck" die Vielfalt seiner Aufgaben durch Mitgliedsbeiträge und Spenden und freut sich über jeden, der diese Arbeit unterstützt:

Einzelpersonen, Firmen, Vereine und andere Institutionen sind jederzeit willkommen.

Unsere Partner und Projektförderer